Google AdWords Blog

Google AdWords optimieren und Ergebnisse verbessern

Google AdWords erscheint auf den ersten Blick als ein recht einfaches Tool, mit dem auf einfache Weise in kurzer Zeit wirkungsvolle Werbeanzeigen erstellt werden können. Trotzdem bleibt der gewünschte Erfolg oft aus. Warum? Es gibt eine Vielzahl an Einflussfaktoren und Optionen, die den Erfolg einer Anzeige steuern. Wir geben Ihnen hier einen groben Überblick über diese Einflussfaktoren und Stellschrauben.

Position und Rang Ihrer Google AdWords Anzeige

Die Anzeigeposition gibt an, an welcher Stelle Ihre Anzeige erscheint (an erster Stelle oder weiter hinten in den Ergebnissen). Die Position wird durch den sog. Ad Rank / Anzeigenrang gesteuert, welcher sich aus Ihrem Gebot (Klickpreis für die Anzeige) und dem Qualitätsfaktor zusammensetzt:

  • Gebot = Betrag, den Sie pro Klick auf die Anzeige zu zahlen bereit sind
  • Qualitätsfaktor =  ausgehend von der Suchanfrage des Users drückt der Qualitätsfaktor aus, wie relevant Ihr Anzeigenkeyword, Anzeigentext und Ihre Zielseite in Bezug auf die Suche ist
  • Ad Rank / Anzeigenrang: basiert auf Gebot und Qualitätsfaktor

Sie erkennen anhand dieser Betrachtung, dass es mehrere Stellschrauben gibt um Google AdWords Anzeigen zu optimieren, um die Ergebnisse zu verbessern:

  • Keyword für die Anzeige (auch Keyword-Kombinationen!)
  • Anzeigentext
  • Zielseite auf die die Anzeige verweist (i.d.R. Ihre Homepage oder eine andere Landingpage)
  • Anzeigenpreis / Gebot

Eine Anzeige höherer Qualität (höherem Qualitätsfaktor) erscheint demnach weiter vorne als eine Anzeige mit niedrigerem Qualitätsfaktor bei gleichem Klickpreis. Um einen niedrigen Qualitätsfaktor „wettzumachen“ müssten Sie demnach den Klickpreis für die Anzeige anheben. Fazit: Arbeit, die Sie in Keyword-Analyse, Anzeigentext und auch die Gestaltung Ihrer Zielseite/Landingpage stecken, macht sich bezahlt… Versetzen Sie sich daher in Ihre (potentiellen) Kunden.

Ziele definieren und AdWords optimieren

Der wichtigste Punkt beim Aufbau von AdWords Kampagnen ist die Definition von Zielen! Legen Sie fest, was Sie mit den Google AdWords Anzeigen erreichen möchten: nur wenn klare Ziele definiert sind, können Sie Ihre Kampagnen steuern und optimieren, damit sich die Ergebnisse verbessern. Damit Sie sehen ob Sie Ihren Zielen näher kommen, gilt es bestimmte Kennzahlen im Auge zu behalten:

  1. Ziel: Anzahl Homepage-Besucher steigern
    Für mehr Traffic auf Ihrer Website fokussieren Sie sich auf die Beobachtung folgender Kennzahlen: Klicks, Klickrate (Clickthrough rate / CTR), Keyword Performance, Suchwort-Kombinationen.

    Klicks und Klickrate erhöhen
    Die Klickrate (CTR) gibt an, wie oft User, die Ihre Anzeige sehen auch darauf klicken. CTR = Anzahl Klicks geteilt durch die Anzahl der Anzeigenschaltungen (8 Klicks bei 1000 Schaltungen = 0,8%). Je höher die CTR desto besser. Die CTR ist auch eine Art Qualitätsindikator: Besucher die öfter auf die Anzeige klicken finden die Anzeige nützlich und interessant.

    Keyword Performance und Such-Kombinationen
    Sehen Sie sich Ihre Keywords genau an: welche Begriffe funktionieren gut und welche eher nicht so gut? Ersetzen Sie die nicht gut funktionierenden Begriffe durch andere Begriffe oder Kombinationen. Achten Sie auf Such-Kombinationen, die User eingegeben haben, bevor Sie auf Ihre Seite gelangt sind! Oft ergeben sich daraus interessante Aufschlüsse.

    Genereller Tipp:
    Eine CTR von 1% und ein Qualitätsfaktor von 5 zeigt gut funktionierende Keywords an. Hier lohnt es sich aufzubauen.

  2. Ziel: Anzahl Verkäufe oder Kundenanfragen steigern
    Wenn Sie einen Onlineshop betreiben und Ihre Verkäufe steigern möchten oder mehr Kundenanfragen erhalten möchten, sollten Sie sich auf folgende Kennzahlen fokussieren: Conversion Rate, Ziel-URLs.

    Conversion Rate
    Diese Kennzahl gibt an, wie häufig ein Klick auf die Anzeige zu einer gewünschten Aktion führt, bspw. Kundenanfrage, Newsletter-Anmeldung oder Kauf im Onlineshop. Analysieren Sie daher welche Anzeigen zu Conversions führen und welche nicht – hier lohnt es sich auf Keywords und Anzeigen mit höherer Conversion mehr Budget zu allokieren.

    Einsatz geeigneter Ziel-URLs
    Nutzen Sie für Ihre Anzeigen passende Verweise auf die Landingpage für das beworbene Produkt oder die Dienstleistung. Bedenken Sie, dass der Inhalt der Ziel-URL, also die Landingpage, direkten Einfluß auf den Qualitätsfaktor hat!

  3. Ziel: Bekanntheit steigern / Brand awareness
    Kampagnen zur Steigerung der Bekanntheit zielen nicht nur auf die Erhöhung der Besucherzahlen hin, sondern auch auf die Interaktion mit dem Kunden. Kennzahlen wie Impressions, Interactions und Wiederkehrende Besucher sollten Sie im Auge behalten.

    Impressionen steigern
    Diese Kennzahl zeigt auf, wie oft Ihre Anzeige erscheint (nicht wie oft darauf geklickt wird). Bitte unterscheiden Sie Impressionen und Klicks! Eine Impression ist für Sie kostenlos, da nicht darauf geklickt wird. Um Bekanntheit zu steigern sollten Sie unterschiedliche Anzeigengruppen streuen, um mehr Impressionen zu erzielen.

    Interactions und wiederkehrende Besucher
    Achten Sie bei Image-Kampagnen darauf, dass Ihre Landingpages und Ihr Content auf die gewünschte Interaktion mit dem Besucher abgestimmt sind. Interactions werden als eine Art Conversion behandelt, bspw. ein Kommentar auf Ihrer Website oder Beitrag im Forum. Um zu sehen, ob Ihre Kampagne auf Interesse stösst sollten Sie die Anzahl der wiederkehrenden Besucher beobachten.

Klein anfangen und steigern

Sie haben gesehen, dass man eine erfolgreiche AdWords Kampagne nicht einfach aus dem Hut zaubern kann. Es ist gezielte Analyse-Arbeit zu leisten und auch viel „Ausprobieren“. Beginnen Sie daher mit einer kleinen Anzahl an Werbeanzeigen und monitoren Sie die Ergebnisse. Analysieren Sie die Erkenntnisse und optimieren Sie dahingehend Ihre Anzeigen. So behalten Sie immer den Überblick und investieren in erfolgversprechende Anzeigen und Keywords!

Warum ist Google AdWords so effektiv?

Gerade mittelständische Unternehmen, Kleingewerbetreibende, Selbstständige mit Ladengeschäft, Restaurants, örtliche Dienstleister und Freiberufler profitieren besonders von zielgerichteter Google AdWords Werbung: potentielle Kunden sind auf der Suche nach bestimmten Produkten und Dienstleistungen – je eher Sie auf diese Nutzer treffen desto eher werden es IHRE Kunden. Mit feinjustierten Anzeigen können Sie Streuverluste vermeiden und gezielt auf Ihre Angebote aufmerksam machen.

Ihre Werbemaßnahmen werden noch zielgerichteter wenn Sie Ihre Anzeigen lokal auf Ihren Standort oder regional auf Ihren Umkreis ausrichten. Geben Sie einen Radius für Ihre AdWords Kampagne an, in dem die Anzeigen geschaltet werden soll. Nutzen Sie außerdem die Werbung auf Google Maps für Mobilgeräte und Einträge in der Kartenmarkierung.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.